1. Hof Barniner Weihnachtsmarkt am 12. Dezember 2015

DSC_0643Am 12. Dezember 2015 lud der Hof Barniner Landverein e.V. zum Ersten Hof Barniner Weihnachtsmarkt. Gedacht als Alternative zu unseren alljährlichen Weihnachtsfeiern, organisierten wir diese Veranstaltung in nur vier Wochen. Die Idee sprach sich schnell herum und fand trotz der kurzen Vorbereitungszeit jede Menge Zuspruch, nicht nur unter den Hof Barninern. So stellte uns die Rotbaumschule die Räumlichkeiten im „Leni Pub“ in der Scheune zur Verfügung. Die Räume wurden anlassbezogen  für den Weihnachtsmarkt hergerichtet und die Aufgaben wurden verteilt.

So konnten wir am Samstag den 12.12.2015 pünktlich im 10:00 Uhr den Weihnachtsmarkt eröffnen. Genügend Gäste, darunter viele Familien mit Kindern, aber auch Alteingesessene aus den umliegenden Gemeinden und aus Hof Barnin  nutzten den Tag, um uns einen Besuch abzustatten. Das Wetter zeigte sich ja auch von seiner guten Seite!

einladung_weihnachtsmarkt_12_12_15Räuber Brummbart begann um 11:00 Uhr im Leni Pub mit seinem Programm. Die vielen Kinder waren begeistert, aber auch Erwachsene nahmen sich die Zeit, der Veranstaltung zu folgen.

Außerdem erwartete den Kindern ein buntes Rahmenprogramm, damit keine lange Weile aufkommt. So wurde dann auch gebastelt, Obst mit einer leckeren Schokohaut überzogen und zwei Schafe sowie ein Schweinchen warteten darauf, gestreichelt zu werden.  Wer sich einmal als Bogenschütze probieren wollte, konnte das auch hier tun; auch ein Gaudi für die Erwachsenen! Draußen war der Spielplatz mit zwei großen Strohballen der Hit.

Einige der Kinder erwiesen sich zudem als wahre Verkaufsprofis von Selbstgebasteltem und unsere Jugend in der Herstellung von leckeren Crêpes.

Und während die Kinder ihren Spaß hatten, präsentierte sich den Erwachsenen ein sattes Angebot an Handarbeit aus der Region (genähtes, gestricktes und gehäkeltes), Malerei, Schmuck und gefertigte Hausmannskost in Gläsern (Wurst, Suppen und Kuchen); eine gute Möglichkeit sich mit kleinen Dingen zum verschenken einzudecken.

Gegen Hunger halfen Wiener mit Kartoffelsalat, geräucherte Forelle (von Helmut Großwendt selbst geangelt und zubereitet), Soljanka und Rote-Beete-Suppe. Mittags wartete die Gulaschkanone vom Crivitzer Bistro mit leckerem Gulasch und Kartoffelsuppe mit Bockwurst auf.  Wer es flüssiger mochte, durfte sich auch gern Glühwein, heißen Apfelsaft (auch mit Schuss), aber auch Nichtalkohlisches gönnen.

Nachmittags besuchte uns dann der Weihnachtsmann, welcher ausnahmsweise hoch zu Roß erschien, mit Geschenken für die Kleinen. Die trillerten dem Weihnachtsmann auch brav ihre Lieder oder Gedichte ins Ohr.

Im Leni Pub erwartete unseren Gästen dann der Kaffeeklatsch. Bei Kaffee und Kuchen wurde an den Tischen anständig geklönt.

Das Pferd  des Weihnachtsmannes (Eine Leihgabe von Herrn Holl aus Crivitz)  durfte natürlich  von unseren Gästen auch beritten werden.

Viele unserer Gäste nutzen zudem die Chance, sich mit einem wunderschön gewachsenen Weihnachtsbaum einzudecken, denn auch diese wurden hier angeboten.

Bis zum offiziellen Ende verzeichneten wir eine erstaunliche Anzahl an Besuchern, von denen einige bis zum Schluss verweilten.

Vielen Dank an die fleißigen Hände, die sich trotz Vorweihnachtszeit soviel Zeit für die Vorbereitungen genommen haben und an die, die den Weihnachtsmarkt am Laufen hielten.

Vielleicht bis zum nächsten Jahr…

 

Tagged .